Zwischen Arbeit und Rente für die gemeinschaft aktiv

Die geburtenstarken Jahrgänge gehen in Rente und reißen Lücken in vielen Arbeitsfeldern. Natürlich gibt es auch die andere Seite: Nicht nicht Jede(r) möchte beim Abschied vom Arbeitsleben direkt von hundert auf Null herunterfahren. Hier wirkt im Idealfall seit einer Reihe von Jahren das Konzept eines Bundesfreiwilligendienstes für die Über-27jährigen.

Die SPD-Fraktion möchte gerne wissen, wie die Stadt Emsdetten dieses Potential nutzt und richtet daher eine Reihe von Fragen an die Verwaltung:

SPD-Anfrage: Welche Bufdi-Möglichkeiten bietet Emsdetten? 

1. Kann im Zuständigkeitsbereich der Stadt Emsdetten ein Bundesfreiwilligendienst abgeleistet werden (z.B. bei der OGS, in KiTas, etc)?

2. Wie viele Anfragen bezüglich eines Bundesfreiwilligendienstes bei der Stadt Emsdetten gibt es pro Jahr? Wie viele Personen sind dabei älter als 27 Jahre?

3. Differenziert die Stadtverwaltung Emsdetten bezüglich des Alters der an einem Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt Emsdetten interessierten Personen?

4. Gibt es spezielle Konzepte für über und für unter siebenundzwanzigjährige Personen?

5. Wie hoch ist der Aufwand zur Erstellung eines Konzeptes für Bundesfreiwilligendienstleistende? Sind dabei Unterschiede bei den Altersgruppen zu beachten?

„Unser Wunsch ist es, dass die Stadt ihr Angebot für Menschen zwischen Beruf und Ruhestand optimiert. Gleichzeitig sollten vorhandene Möglichkkeiten in der entsprechenden Altersgruppe bekannter zu machen“, erläutert Frank Achterkamp, der die SPD im Sozialausschuss vertritt. „Wir können es uns nicht leisten, hier Potential brach liegen zu lassen.“

Weil es dazu Nachfragen gab: Wir wollen weder Hauptamtlichkeit noch Ehrenamt schwächen oder verschiedene Gruppen gegeneinander ausspielen. Im Gegenteil: Wir freuen uns über konstruktiven Input von Aktiven aus beiden Bereichen. Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit für ein verbessertes Zusammenleben hier in Emsdetten.

Was die Verwaltung sagt:

Für das im August beginnende BFD-Jahr bietet die Stadt Emsdetten 29 Plätze in verschiedenen Bereichen an. Davon sind bisher zwölf besetzt. Erfahrungsgemäß gibt es aber immer noch Kurzentschlossene zum Schuljahrsende.

Im abgelaufenen Jahr gab es nur eine Anfrage aus dem Bereich Ü27. Das bisherige Konzept war für diese Altersgruppen tatsächlich nicht ausgelegt gewesen; bei der zur Zeit in Arbeit befindlichen Neubearbeitung soll dies aber der Fall sein.